Pflegebedarf und dessen Finanzierung heute, morgen, übermorgen

Die demographischen Veränderungen in Deutschland sind nicht zu übersehen. Die Lebenserwartung steigt, die Anzahl an Kindern sinkt, die deutsche Bevölkerung wird somit immer älter. Die Folgen hieraus sind aus gesellschaftspolitischer Sicht eklatant, was sich unter anderem am steigenden Pflegebedarf widerspiegelt. Wieviel Pflegebedarf braucht die Gesellschaft in Zukunft? Wie lassen sich Pflegebedarf und Pflegeversicherung langfristig noch finanzieren? Welche Auswirkungen haben neueste Erfolge in der Medizin auf den Pflegebedarf? Welche Prognosen können aus demographischer Sicht gegeben werden? Fragen, die nur im Zusammenspiel von Experten der unterschiedlichsten Disziplinen beantwortet werden können.

Das Symposium gab Informationen und Einblick in die Zukunft des Pflegebedarfs aus statistischer, demographischer, versicherungstechnischer und medizinischer Sicht. Sie  konnten mit den Experten diskutieren und Fragen stellen. Es gab Möglichkeiten die vielen offenen Fragen zu entdecken, an deren Lösung gearbeitet werden muss.

Sterben die Deutschen aus? ist eine noch relativ harmlose Frage in diesem Zusammenhang.
Prof. E. Bomsdorf

Demenzerkrankungen werden aufgrund der demographischen Entwicklung zu einem der zentralen Probleme unseres Gesundheitssystems.
P. Parketny